Suche

LITECOM

LITECOM software

Die jeweils neueste LITECOM Software-Version (3.5.2) können Sie hier herunterladen.

Falls Sie die Hardware B2 haben, müssen Sie die LITECOM Software Version (2.16.8) verwenden, die Sie hier herunterladen können.

LITECOM App Key

Das innovative LITECOM APP-Konzept macht Lichtsteuerung besonders flexibel und einfach zu bedienen.

LITECOM lässt sich nahtlos mit neuen Funktionalitäten oder neuen Leuchten sowie Bedienstellen und Sensoren durch die Aktivierung der entsprechenden APP erweitern.

Durch Eingabe der Referenznummer (HW-ID) eines LITECOM CCD oder der INFINITY-ID eines LITECOM infinity Projektes in das Suchfeld liefert das System alle Aktivierungscodes, die zu diesem Gerät bzw. zu dieser Anlage ausgestellt worden sind.

Der Aktivierung-Code kann im LITECOM Shop durch einfache Kopieren / Einfügen-Aktionen in Ihr LITECOM System übernommen werden, um die jeweilige APP oder Funktion zu aktivieren. Die entsprechende Funktionalität kann unmittelbar nach der erfolgreichen Aktivierung verwendet werden. Ein Download der Codes in einem CSV-Format soll die Handhabung erleichtern!

Bitte beachten Sie die Bedienungsanleitungen für die LITECOM Basis-Funktionen und die Funktionen der optionalen APPs für weitere Informationen in der Handhabung von LITECOM bzw. LITECOM infinity sowie darüber, wie die Referenznummer (HW-ID) zu finden ist.

Folgende Handbücher sind online verfügbar:

nBox

nBox Software

Für die Inbetriebnahme, Konfiguration und Wartung von nBox-Anlagen stellt Zumtobel die nBox-App zur Verfügung.

Die nBox-App kann im Google Play Store oder Apple App Store kostenlos heruntergeladen werden.

Beim jeweiligen verbinden des Mobil Gerätes mit der nBox wird immer die aktuellste verfügbare Basis Software aufgezeigt.

Ein update auf eine neuere Version dauert ca. 5-6min und wird von der App aus gestartet.

nBox Zusatzfunktionen

Erweiterungsfunktionen der nBox werden Lizenzpflichtig angeboten, und stehen nach dem kostenpflichtigen Erwerb dauerhaft zur Verfügung.

Ohne installierte Lizenzen können die Zusatzfunktionen maximal für 30 Tage installiert und angewendet werden, erlischen ohne Aktivierung allerdings noch der „trail“ Phase.

nBox Vernetzung

TCP/IP Vernetzung von bis zu 100 nBox-en
22171741 nBox Licence Linking

Bis zu 100 nBox-en können über die interne RJ45 Buchse über TCP/IP oder über eine bestehende WLAN Infrastruktur vernetzt werden. Der einmalig erworbene Lizenz code ist unlimitiert gültig für eine vernetzte nBox. Die Funktion ist auch für 30 Tage kostenlos aktivierbar, kann in dieser Zeit erworben werden oder die Vernetzungs- Funktion erlischt nach Aufforderung.

Merkmale nBox Lizenz Vernetzung

  • Bis zu 100 nBox und eBox Anlagen können vernetzt werden
  • ONLITE Central BRI (Bus Remote Interface) Zustand kann aggregiert werden
  • Die nBox APP (für iOS und Android) zeigt den Staus aller nBox und eBox-en
  • Basis Lizenz für alle zusätzlichen Software Spezialfunktionen

Zusätzliche Info: Standardmäßiger Aufbau eines Kunden LAN Netzwerkes über Switches oder WLAN Infrastruktur ist Voraussetzung dafür.

nBox Gerätefreigabe

nBox Funktionsübertragung über TCP/IP zu anderen nBox Anlagen

22171744 nBox Licence shared devices

Informationen von Schalteingängen oder Modulen am Systembus von einer nBox können an bis zu 100 nBox-en über TCP/IP geteilt werden. Der einmalig erworbene Lizenz code ist unlimitiert gültig für eine vernetzte nBox. Die Funktion ist auch für 30 Tage kostenlos aktivierbar, kann in dieser Zeit erworben werden oder die Shared Devices Funktion erlischt nach Aufforderung. Die Licence shared devices ist nur für nBox Anlagen erforderlich bei denen gemeinsame Funktionen geteilt werden sollen.

Merkmale nBox Gerätefreigabe

  • Bus Phasenwächter (BPD) Funktion von einer Anlage an andere nBox-en teilen
  • Bus Schalteingangsmodul (BSIM) Schalteingangs- Funktions- Übertragung an andere nBox-en teilen
  • Programmierbare Schalteingänge einer Anlage an andere nBox-en teilen

Zusätzliche Info: Voraussetzung ist die Vernetzung der nBox Anlagen über TCP/IP und eine gültige nBox Linking Lizenz. Eine Shared Devices Lizenz ist nur für die nBox Anlagen erforderlich die auf gemeinsame Schaltinformationen zugewiesen und auf die Anlagen die geteilt werden sollen.

nBox Lizenz FM-Webanwendung

nBox Webanwendung für Facility Manager

22171740 nBox Licence Dashboard

Alle vernetzten IP Adressen von bis zu 100 nBox Anlagen sind ersichtlich. Komfortabel kann von einer nBox auch auf die anderen gesprungen werden um den Anlagen Status einzusehen. Der einmalig erworbene Lizenz code ist unlimitiert gültig für eine nBox. Die Funktion ist auch für 30 Tage kostenlos aktivierbar, kann in dieser Zeit erworben werden oder die FM-Webanwendung Funktion erlischt nach Aufforderung.

Merkmale FM-Webanwendung

  • Cockpit für den Unterhalt und Service
  • Von einer nBox sind alle anderen vernetzten nBox-en und eBox-en einsehbar

Zusätzliche Info: Standardmäßiger Aufbau eines Kunden LAN Netzwerkes über Switches Infrastruktur ist Voraussetzung dafür und bei Verwendung von mehreren Anlagen die jeweils gültige nBox Vernetzungs- Lizenz pro Anlage.

Zur Überwachung der nBox-Anlage, stehen auf der Website unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Die Notbeleuchtungstests können gestartet werden und die Ergebnisse früherer Notbeleuchtungstests können im Prüfbuch angesehen werden. Unter anderem kann eine Anlagendokumentation (einschließlich Anlagenabbild, Konfigurationen und Temperaturverlauf) erstellt werden, ebenfalls ist der aktuelle Status der Geräte und des Batteriesatzes ersichtlich. Außerdem kann jederzeit überprüft werden, welche Störungen im laufenden Betrieb oder bei Notbeleuchtungstests festgestellt wurden. Eine Software Aktualisierung der Anlagen wird auch ermöglicht.

Folgende Handbücher sind online verfügbar:

eBox

eBox Software

Die Bedienung der Steuerung und Überwachung erfolgt über ein integriertes grafikfähiges Colour Touch Display (mit eingeschränktem Funktionsumfang) oder alternativ über einen Laptop, der an die Bedieneinheit angeschlossen werden kann. Mit Hilfe der browserbasierten Software kann die eBox-Anlage konfiguriert werden. So können beispielsweise Schalteingänge konfiguriert oder die vorgeschriebenen Notbeleuchtungstests überwacht werden.

Bis zu 100 eBox-Systeme (mit max. 10000 Leuchten) können über Ethernet (TCP/IP) miteinander vernetzt und ohne zusätzliche Software über einen Webbrowser überwacht und visualisiert werden.

eBox Zusatzfunktionen

Erweiterungsfunktionen der eBox werden Lizenzpflichtig angeboten, und stehen nach dem kostenpflichtigen Erwerb dauerhaft zur Verfügung.

Ohne installierte Lizenzen können die Zusatzfunktionen maximal für 30 Tage installiert und angewendet werden, erlischen ohne Aktivierung allerdings nach der „trail“ Phase.

eBox BACnet Licence

Art. Nr. 22171794 eBox Licence BACnet 100
Art. Nr. 22171797 eBox Licence BACnet 600

ONLITE central eBox bietet anderen Gebäudemanagementsystemen die Möglichkeit, auf Geräteinformationen und Dienste von ONLITE central eBox zuzugreifen. Sowohl das Auslesen als auch das Setzen von Eigenschaften ist dabei möglich. ONLITE central eBox verhält sich dabei generell als passiver Teilnehmer, der Statusinformationen entweder einmalig bei Anforderung oder ereignisbezogen versendet. ONLITE central eBox kann keine Eigenschaften oder Funktionen von anderen Systemen aktiv abrufen oder verändern.

Die einmalige eBox Lizenz BACnet 100 oder BACnet 600 braucht keine zusätzliche Hardware Komponenten und beinhaltet max. 100 oder max. 600 Lichtpunkte

BACnet standardisiert:

  • das Alarm-Routing
  • die Historisierung sowie Überwachung des Gerätestatus
  • die Re-Initialisierung
  • die Zeit- und Kalenderfunktionen
  • die Datensicherung
  • das Laden von Anwendungen in Automationsstationen

Folgende Handbücher sind online verfügbar: